Gründung

Das hintere vor dem vorderen

Die Idee eine Guggenmusik zu gründen entstand im Januar 1990 um an der Dorffasnet etwas Neues zu bieten. Hierzu wurden einige Instrumente gekauft und Guggenmusikstücke unter der Leitung von Jürgen Fluck einstudiert. In einer Blitzaktion wurden die ersten Kostüme in Lila und Silber genäht. In dieser turbulenten Anfangszeit entstand auch der Name Undersibbersi Glonki. Undersibbersi kommt aus dem Leipferdinger-Dialekt und bedeutet übersetzt: " Das hintere vor dem vorderen ".

Der erste Auftritt war am Fastnachtssonntag, 25.02.90 am Umzug in Möhringen und am Zunftball in Leipferdingen. Nachdem die Mitglieder und das Publikum gleichermaßen begeistert waren, probten sie ab Herbst 1990 auf die nächste Fastnacht. 1991 hatten sie dann einen Auftritt in Hilzingen, danach wurde die Fastnacht wegen des beginnenden Golfkrieges abgesagt. In der Generalversammlung am 17.06.1992 wurde eine Vorstandschaft gewählt. Den Taktstock übernahm Andreas Fluck und als Stellvertreter fungierte Ralf Weh.

Im Dezember 1993 bis Januar 1994 wurden mit einem Zeitaufwand, von etwa 30 Arbeitsstunden pro Anzug, neue Kostüme in Rot und Blau genäht.

Die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte im Mai 1998 nach einer Gründungsversammlung, bei der die Satzung vorgestellt wurde.


Highlights

Die spektakulärsten Events

Im Jahr 2001 war es dann soweit. Die Undersibbersi Glonki feierte am Freitag, 12. Januar 2001 ihr 11-jähriges Jubiläum. Ein Monsterkonzert auf dem Rathausplatz und der anschließende Gulaschsuppenball prägten diesen Abend. Ihr neues Kostüm, den Red Bisi, stellten sie ebenfalls auf dem Rathausplatz vor. Am Freitag, den 07.01.2005 wurde das 15-jährige Jubiläum der Undersibbersi Glonki gefeiert. Nach dem Präsidentenempfang im Rathaus gaben die Guggenmusiken auf dem Rathausplatz eine kurze Kostprobe ihres Könnens. Nach dem Monsterkonzert folgte ein kurzer Umzug in die Festhalle. Dort trat jede Guggenmusik nochmals auf und zeigte den Gästen ihr diesjähriges Repertoire.

Ein weiterer Höhepunkt im Jahr 2005 war die Teilnahme am Euro-Carneval und XII. Europäischem Guggenmusikfestival vom 21.01.-23.01.2005 in Bozen / Südtirol. Vom 20.01. - 22.01.2006 waren wir am Euro-Carneval und XIII. Europäischem Guggenmusikfestival in Prag vertreten.

Am Euro-Carneval und XIV. Europäischem Guggenmusikfestival vom 25.01. - 28.01.2007 in Wolfsberg/Kärnten waren wir auch dabei. Im darauf folgenden Jahr fand der Euro Carneval und XV. Europäisches Guggenmusikfestival in Mainz vom 18.01.- 20.01.2008 statt. Dieses "Heimspiel" ließen wir uns natürlich nicht entgehen.

 

2010 war es dann soweit. Wir konnten unser 20 jähriges Jubiläum feiern. Und wie wir das Taten. Über 2 Tage hinweg luden wir unzählige befreundete Guggenmusiken aus der Region und dem österreichischen und schweizerischen Ausland zum gemeinsamen Feiern ein. Highlight war unbestritten das mittägliche Open Air auf dem Dorfplatz. Mit Umzug, Monsterkonzert und allem was dazugehört. Bereits am Freitag präsentierten wir unser neues Häs der Öffentlichkeit!

 

Mit dem Jubiläumsschwung im Rücken und neuem Häs auf den Schultern wollten wir uns 2011 endlich wieder auf internationaler Bühne zeigen und waren selbstverständlich am Eurocarneval in Salzburg am Start.

 

Zum bereits 2. Mal zog es uns 2012 an der Eurocarneval nach Wolfsberg. Die Karnevalshochburg Mainz konnten wir 2013 natürlich nicht auslassen.

 

Bella Italie hieß es 2014! Eine lange und beschwerliche Reise führte uns nach Triest. Alle strapazen waren bei Ankunft sofort vergessen. Guggenmusik und Eurocarneval im Tshirt und bei knapp 20 Grad waren Entschädigung genug. Mit zahlreichen neuen Freunden und verbesserten Fremdsprachenkenntisse ging es zurück ins kalte Deutschland.

 

Wie im Flug sind die letzten 5 Jahre vergangen und wir durften 2015 ein vierteljahrhundert undersIBBERSI feiern. Nach 5 Jahren war es wieder an der Zeit von unserem Häs abschied zu nehmen. In Zukunft sind wir in den knalligen Farben Türkis und Orange anzutreffen. Am Samstag haben wir wieder den Dorfplatz geräumt und für die Guggenmusiker hergerichtet. Begeistere Zuschauer folgten dem Monsterkonzert und anschließenden Umzug in das Festareal rund um die Festhalle.

 

Da der Eurocarneval 2016 wiedereinmal ins warme Italien ging, ließen wir es uns natürlich nicht nehmen und konnten 3 herrliche Tagen mit alten und neuen Freunden in Verona verbringen.

 

2017 war von der Teilnahme am internationalen Guggenmusik-Festival in Schwäbisch Gmünd geprägt. Zwei tolle Tage mit klasse Guggen-Sound durften wir mit zahlreichen Gruppen von nah und fern feiern. Auch wir brachten unser Reportoir zu Gehör und waren sogar in der SWR1-Hitparade zu hören.